der Express schreibt folgendes:

Nazi-Skandal im RTL-Dschungel-Camp: DJ Tomekk (31) musste am Dienstagabend überraschend das Camp verlassen – laut RTL „aus persönlichen Gründen“.

Der Anlass: Es soll ein Video geben, das den Polen dabei zeigt, wie er den (in Deutschland verbotenen) Hitler-Gruß macht.

Dazu singt er angeblich „Deutschland, Deutschland über alles“ – die verbotene erste Strophe des Deutschlandliedes, wie sie in der Nazi-Zeit gesungen wurde. Außerdem marschiert er auf der Stelle.

Aufgenommen wurde die peinliche Entgleisung offenbar in einem australischen Hotel vor der Abreise ins Camp.

Die Moderatoren Sonja Zietlow und Dirk Bach erklärten es den anderen Bewohnern am Dienstag so: Es habe Vorwürfe gegen DJ Tomekk gegeben. Man habe ihn daher aus dem Camp genommen, um ihm die Möglichkeit zu geben, die Dinge aufzuklären.

Bach: Er glaube nicht, dass DJ Tomekk ins Camp zurückkehre.

Update: 0:30 Bild behauptet das Video vorliegen zu haben

Update: 0:31 Bild hat das Video vorliegen und zeigt es auch HIER

Videos:

youporn und gesext

Dienstag, 6 März 2007

Komisch, irgendwie hab ich noch nie was darüber gelesen, aber zumindest surft scheinbar jeder (mann) auf „youporn.com“. Manche sprechen gar von einer Revolution des Pornoschauens…

Lustig ist auch das Versteigerungsportal gesext.de (wobei das manche ja auch ernst meinen…)

Naja, ich hab damit ja eh nix am hut…

Achja: Auch beliebt:

diverse Domains wie: http://www.vornamenachname.homo.com

so ein Schmuddelkram…tztztz

Toni der Vollassi

Mittwoch, 28 Juni 2006

ich kommentiere das mal nicht, sondern schauts euch halt mal an.
Aber Vorsicht liebe junge Besucher und empfindliche Frauen!!!

der toni

und ganz besonders zu empfehlen:

Presi- der Pfalz Punker:

unnerum

Sonntag, 21 Mai 2006

Ich hab da was gelesen von einem neuen Beauty-Trend: anal bleaching (z.dt. anal bleichung)

es gehört in einigen szenen ja schon zum guten ton, sich per kosmetischer chirurgie alles erdenkliche verschönern zu lassen. lippenaufspritzen, hautstraffung, fettabsaugen und brust-op’s sind eine sache, längst schreiten die chirurgen ein stockwerk tiefer zur arbeit: perfektionistinnen und pornostars lassen sich wie selbstverständlich die schamlippen operativ korrigieren.

so weit, so diskutabel. nun kursieren seit längerem (vorwiegend in weblogs, inzwischen aber auch in seriösen us-printmedien) gerüchte über eine anwendung, bei der die haut um den anus mittels chemischer bleichmittel aufgehellt werden soll (die angaben reichen vage von “fünf nuancen” bis zu “zehn prozent”). pornodarsteller und körperbewusste schwule sollen vom ergebnis ebenso begeistert sein wie finanzkräftige durchschnittsbürger mit beauty-spleen, denen die dunkle haut am enderen ende einfach auf die nerven geht.selbst in der us-version von wikipedia hat das phänomen niederschlag gefunden. als kronzeugin muss pornostar tabitha stevens herhalten, die sich im us-fernsehen zur großen bleiche bekannte. trotzdem ist die frage: gibt es anus bleaching wirklich, oder ist es nur die neueste form des hoax, der urban legend (vergleichbar der spinne in der yukka-palme oder dem teufelsgrinsen in den rauchschwaden nach 9-11)? zeit für investigative recherche! tristan taormino, online-briefkastentante in allen analen fragen und betreiberin der popo-website puckerup.com, hat tatsächlich einen salon in kalifornien ausfindig gemacht, der die behandlung für 75 dollar durchführt.“pink cheeks” will trendsetter gewesen sein und die (angeblich ungefährliche und schmerzfreie) behandlung bisher nur “unterm ladentisch” angeboten haben, mit steigender nachfrage entschied man sich aber, öffentlich für “anal bleaching” zu werben.es dürfte also nur noch eine frage der zeit sein, bis schönheitssalons hierzulande reagieren und ihr angebot erweitern. 

…Endlich mal was ordentliches für unnerum